Zero Emission Shipping

Auf der jüngsten Veranstaltung „Zero Emission Shipping“ am 15.01.2020 in Oldenburg bekräftigte Herr Westphal durch seinen Vortrag „Zukunftsperspektive Zero-Emission in der Reedereiwirtschaft“, dass Megatrends wie der Klimawandel und die Digitalisierung als Chance für den European Short Sea Trade für mehr Wettbewerbsfähigkeit im Modal Split genutzt werden sollen. Darüber hinaus betonte er, dass nicht die Schiffsantriebe das Problem auf dem Weg zu Zero Emission Shipping seien, sondern die Brennstoffe. Außerdem plädiert Westphal für eine ökologische Wende auf See über ein nachhaltiges „Greening“ der Bestandsflotten mit Hilfe nationaler oder europäischer Fördermittel. Der Umweltschutz sei teuer und kann von der Reedereiwirtschaft alleine nicht finanziert werden.

Auf der jüngsten Veranstaltung „Zero Emission Shipping“ am 15.01.2020 in Oldenburg bekräftigte Herr Westphal durch seinen Vortrag „Zukunftsperspektive Zero-Emission in der Reedereiwirtschaft“, dass Megatrends wie der Klimawandel und die Digitalisierung als Chance für den European Short Sea Trade für mehr Wettbewerbsfähigkeit im Modal Split genutzt werden sollen. Darüber hinaus betonte er, dass nicht die Schiffsantriebe das Problem auf dem Weg zu Zero Emission Shipping seien, sondern die Brennstoffe. Außerdem plädiert Westphal für eine ökologische Wende auf See über ein nachhaltiges „Greening“ der Bestandsflotten mit Hilfe nationaler oder europäischer Fördermittel. Der Umweltschutz sei teuer und kann von der Reedereiwirtschaft alleine nicht finanziert werden.

Bei dieser Veranstaltung wurde ein Mind-Map erstellt. Um diese vollständig zu sehen, klicken Sie bitte auf Download PDF.

Download PDF

NEUER VORSTAND FÜR DAS MARITIME CLUSTER NORDDEUTSCHLAND

Norddeutschland, 2. November 2020 – Die Mitglieder des Maritimen Clusters Norddeutschland (MCN) haben einen neuen Vorstand gewählt. Aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen fand die Wahl in diesem Jahr im Anschluss an die virtuelle Mitgliederversammlung per Briefwahl statt.